So pflegst Du Deinen Rodel richtig


  • Reibe die Stahlschiene nach dem Rodeln immer trocken und wachse sie gründlich ein (mit handelsüblichem Flüssigwachs oder Skiwachs). Dann gibt es keinen Rost und Du verbessert die Gleiteigenschaften Deines Rodels.
  • Die Schrauben der Stahlschienen sollten hin und wieder etwas nachgezogen werden.
  • Zerkratzte oder stark angerostete Schienen können nachgeschliffen werden – dazu schleifst Du mit 60-100er Körnung immer in Laufrichtung bis eine schöne (grobe) Struktur entsteht (Bandschleifer). Anschließend polierst du die Schienen noch etwas ab (aber nicht zu viel – nur so dass diese glatt werden, die grobe Struktur aber tiefer im Stahl noch erhalten bleibt). Dabei gilt folgende Faustregel: Desto weicher der Schnee – desto mehr Struktur kann im Stahl sein. Nach dem Schleifen solltest Du die Stahlschienen sauber reinigen und gut einwachsen.

So lagerst Du Deinen Rodel am besten

Vermeide es, Deinen Rodel übermäßiger Wärme (z.B. Heizräume, Heizkörper) oder direkter Sonneneinstrahlung auszusetzen. Am besten lagerst Du ihn möglichst unbelastet in trockenen Räumlichkeiten.

Richtig rodeln: So geht’s

Rodeln ist ein Sport, den im Prinzip jeder ohne großes Training oder Kurse ausüben kann. Mit ein wenig Übung lernst Du folgende Techniken im Handumdrehen:

  • Geradeaus Fahren: Setze oder lege Dich bequem auf den Rodel, strecke Deine Beine nach vorne und lege sie locker an den vorderen Kufen an. Mit einer Hand hältst Du den Lenkriemen.
  • Bremsen: Setze beide Füße knapp neben den Kufen eher flach auf den Boden auf. Du kannst den Rodel dabei auch vorne an den Holmen etwas anheben.
  • Lenken: Verlagere dein Gewicht auf die entsprechende Kufe und zieh am Lenkriemen.

    Vor der Kurve: Regle deine Geschwindigkeit durch Bremsen und fahre die Kurve eher von außen an.

    Während der Kurve:In der Linkskurve ziehst Du (mit der rechten Hand) am Lenkriemen die linke Kufe etwas nach oben. Dabei hebst Du das linke Bein an und drückst das rechte Bein außen gegen die rechte Kufe. Bei engen Kurven kannst du zusätzlich den freien Arm nach hinten ausstrecken und in den Schnee greifen. Die Rechtskurve funktioniert genau entgegengesetzt.
    Mit dieser Technik sind auch extreme Lenkmanöver möglich. Bei leichten Kurven genügt es, wenn Du ein Knie anhebst und Dein Gewicht verlagerst.

Sicherheit geht vor

Damit Dir beim Rodeln nichts passiert und Du auch andere nicht gefährdest, beachte bitte folgende Sicherheits-Tipps:

  • Achte auf eine entsprechende Schutzausrüstung: festes Schuhwerk, Helm, Skibrille, Handschuhe und winterfeste Kleidung.
  • Passe die Rodelgeschwindigkeit Deinem Können und den Bedingungen auf der Bahn an.
  • Beachte die örtlichen Gegebenheiten an der Rodelbahn.
  • Nimm auf andere Rücksicht.

Wir wünschen Dir viel Spaß beim Rodeln. Noch mehr Fragen zu Pflege und Fahrtechnik? Gerne beraten wir Dich persönlich.